Seminare

Dieser zweimodulige Kurs ist einzeln oder auch  in Verbindung mit der Weiterbildung zum "Fachtherapeuten für neurologische Störungen" buchbar. Bei Buchung der gesamten Fachtherapeutenausbildung erhalten Sie einen Rabatt von 10 % auf den Seminarpreis.

Modul I: Diagnostik, Befund und Behandlung von Schluckstörungen und Fazialisparesen unter Einbeziehung verschiedenster Therapiekonzepte inklusive Trachealkanülen und deren Management 14.-18.11.2018

Bei neurologischen Schädigungen kommt es häufig zum Auftreten von Dysphagien bzw. zu Problemen in und bei der Aufnahme und Verarbeitung von Nahrung und/oder Flüssigkeiten.
Es werden Diagnostik -, Befund -und Behandlungsangebote für neurogene Schluckstörungen vorgestellt, welche in Selbsterfahrung und anhand von Patientenvideos verfestigt werden. Diagnostische Möglichkeiten wie z.B. Laryngoskopie oder Videofluoroskopie) werden anhand von Videos mit Fallbeispielen veranschaulicht.
Die Teilnehmer lernen die Durchführung klinischer Schluckbefunde in Workshops mit Selbsterfahrung und am Patientenvideo, Behandlungsverfahren der funktionell orientierten Schlucktherapie (Funktionelle Dysphagie-therapie FDT) werden ebenso wie Interventionen aus dem F.O.T.T. – Konzept vermittelt, verschiedenste Therapiematerialien und – variationen als auch Hilfsmittel kommen dabei zum Einsatz und werden vom Dozenten vorgestellt. Dabei sind viele Patientenbeispiele mit Video und Workshops zur Untermauerung enthalten. Außerdem beinhaltet die Fortbildung Thematiken wie Trachealkanülen, Kanülenmanagement und therapeutische Interventionen bei Patienten mit Kanüle. Das therapeutische Absaugen, Entblocken sowie das erforderliche Handling wird unter anderem an Patientenbeispielen im Video vermittelt. Die Behandlung von peripheren und zentralen Fazialisparesen wird anhand von 2 Fallbeispielen dargestellt, weitere Behandlungsvarianten dieser Störungsbilder werden aufgezeigt. Alle Inhalte sind mit einem ausführlichen und gut nach vollziehbarem Skript unterlegt.

Inhaltsübersicht:

  • Physiologie und Phasen des Schluckaktes
  • Typische Probleme bei neurologischen Patienten
  • Diagnostik (Laryngoskopie, röntgenologische Untersuchung (Schluckvideo Physiologie vs. Pathologie)
  • Grundlagen der Befundaufnahme, klinischer Schluckbefund
  • Workshop: klinische Eingangsuntersuchung/ Dysphagiebefund
  • Behandlungsmöglichkeiten (Video, Patientenbeispiele)
  • Restituierende und kompensatorische Verfahren, adaptive Maßnahmen (Videos)
  • Therapeutische Interventionen bei Störungen der jeweiligen Phasen des Schluckaktes
  • verschiedene Workshops zur Anwendung der Therapieverfahren
  • Aspiration / Aspirationsarten
  • Exkurs Atmung / Pathologie vs. Physiologie
  • Tacheotomie und Tracheostoma (Patientenvideos)
  • Aufbau, Arten und Variationen von Trachealkanülen / Praxistipps
  • Problematiken beim neurologisch geschädigten Patienten
  • Trachealkanülenmanagement (mit und ohne Beatmung), (Patientenvideos)
  • Therapievariationen bei Kanülenträgern, (Patientenvideos)
  • Therapeutisches Absaugen und Entblocken, Handling danach,(Patientenvideos)
  • Dekanülierungsmanagement
  • Periphere und zentrale Fazialisparesen, Befund und Behandlung, Workshop

Modul II: Aus der Praxis für die Praxis – Praxisworkshop zur Therapie neurologisch geschädigter Patienten 07.-09.12.2018

Dieses Praxiswochenende ermöglicht ein intensives und gezieltes Arbeiten an der individuellen Erweiterung der klinischen Diagnostik – und Behandlungsfähigkeit der Teilnehmer. Seitens des Dozenten werden die verschiedensten praktischen Übungen, Fazilitationsmöglichkeiten und Variationen für zielorientiertes Arbeiten mit Schwerpunkt obere Extremität und Rumpf bei neurologisch geschädigten Patienten angeboten. Die Angebote der therapeu-tischen Möglichkeiten beziehen sich auf alle Ebenen der ICF (Körperfunktionen und – strukturen sowie Aktivitäts – und Partizipationsebene) und sind im ambulanten wie auch stationären Arbeiten gut anwendbar. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, Fallbeispiele oder auch Videoaufzeichnungen von Patienten (nach vorheriger Ab – oder Rücksprache mit dem Dozenten) einzubringen, in Selbsterfahrung zu arbeiten und in praktischer Kleingruppenarbeit ihre Handlings - und Behandlungs-angebote zu vertiefen sowie zu erweitern. Eine Mischung aus verschiedensten Behandlungskonzepten und evidenzbasierenden Therapien, gepaart mit den Erfahrungen des Dozenten, wird in ausschließlich praktischer Art und Weise vermittelt. Bei Bedarf können seitens des Referenten zahlreiche Patientenbeispiele und Falldarstellungen zur Verdeutlichung der Problematiken angeboten werden, bei Einverständnis aller Teilnehmer besteht die Möglichkeit von Video- oder Fotoaufnahmen der Sequenzen dieses Workshops.
Therapeuten, welche die verschiedenen Thematiken der Bausteinreihe Neurologie absolviert haben, werden eine intensive praktische Vertiefung der Inhalte erfahren, aber auch Teilnehmern ohne diese Vorkenntnisse ermöglicht dieses Workshop eine gezielte Erweiterung ihrer Interventionen.

Zielgruppe:
LogopädInnen, ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen
Methoden:

Referat, Demonstration per Video, praktisches Üben in Gruppen, Selbsterfahrung

Kurszeiten:

Modul I an 4 Tagen:
Mittwoch, 14.11.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag, 15.11.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
Freitag, 16.11.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
Samstag, 17.11.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
Sonntag, 18.11.2018, 09:00 - 16:00 Uhr 

Modul II an 3 Tagen:
Freitag, 07.12.2018, 09:00 - 18:00 Uhr
Samstag, 08.12.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
Sonntag, 09.12.2018, 09:00 - 16:00 Uhr

Kontakt

Institut für integrative Fortbildung
Gasselstiege 21 (im VitalCenter)
48159 Münster

Tel.: 0251 - 68 67 377
Fax: 0251 - 68 67 37 - 1
info@integrative-fortbildung.de

Sprechzeiten:
montags bis freitags
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Newsletter

In Kürze können Sie sich hier für unseren Newsletter eintragen!

Kooperationen

logo-mariengrund.png