Seminare

Bei tracheotomierten Patienten hängen die Dysphagietherapie und das Trachealkanülenhandling unmittelbar zusammen und beeinflussen sich wechselseitig.
Daher ist beim Trachealkanülenmanagement eine individuelle Berücksichtigung der Schluckpathologie des Patienten einerseits sowie der Beeinflussung durch die Art des Tracheostomas bzw. der jeweiligen Trachealkanülenversorgung andererseits erforderlich.

In diesem Seminar werden verschiedene medizinische und therapeutische Aspekte bezüglich der Schluckphysiologie / -pathologie, der Kommunikation und der Dekanülierungsoption beleuchtet sowie in umfangreichen Videodemonstrationen veranschaulicht. Neben den theoretischen Grundlagen werden verschiedene Kanülensysteme gezeigt und individuelle Auswahlkriterien nach Pathologie, Kanülenart und Größe dargestellt. 

Maßnahmen, wie das Blocken mit den verschiedenen Möglichkeiten der Cuffdruckmessung und -kontrolle, der Trachealkanülenwechsel, sowie das endotracheale Absaugen werden bezüglich der Indikationen und Voraussetzungen thematisiert und an mehreren Dummys praktisch erprobt. Das kleinschrittige Vorgehen beim therapeutischen Entblocken sowie die sich dabei ergebenden Möglichkeiten und Probleme werden ausführlich erläutert und in zahlreichen Videobeispielen veranschaulicht.

Neben einem Behandlungspfad zur Verbesserung pharyngealer Sensibilitätsstörungen sollen auch Behandlungsprobleme, das Notfallmanagement und rechtliche Aspekte thematisiert werden.

Weitere theoretische und praktische Themen sind die Dysphagietherapie mit Kostaufbau, das Sekretmanagement bei Tracheotomie, Lagerung, Haltungsaufbau und Positionierung, Tracheostomapflege, Behandlungspfade zur Dekanülierung sowie die Therapie unter Beatmung und das Weaning. Schließlich werden auch Schnittstellenprobleme zwischen Therapie – Arzt – Pflege – Patient und Angehörige erörtert. Umfangreiche Fachliteratur zu diesem Themenkomplex wird zur Einsicht ausgelegt. In diesem, auf drei Tage angelegten Seminar ist insbesondere Zeit für die praktische Erprobungen, Fallbesprecheungen und Videoanalysen eingeplant.

Themen im Überblick:

  • Indikationen zur Tracheotomie
  • Anlagetechniken: (operativ / plastisch & dilatativ / perkutan)
  • Unterschiedliche Kanülenarten –systeme & -größen
  • Therapeutische Kriterien zur Kanülenauswahl - Größenbeurteilung
  • Auswirkungen auf Phonation, Schluckvorgang, Nahrungsaufnahme und Sekretsituation
  • Therapeutische Befunderhebung bei tracheo(s)tomieten Patienten
  • Theorie und Praxis des Blockens und Möglichkeiten der Cuffdruckmessung und -kontrolle
  • Endotracheales Absaugen in Theorie und Praxis – Indikationen – Risiken – Komplikationen
  • Voraussetzungen und praktisches Vorgehen beim therapeutischen Entblocken: Indikationen – Kontraindikationen – Risiken – Absicherung – Effektivitätskontrolle anhand von Videoanalysen
  • Wege zur Kommunikation
  • Dysphagietherapie mit Sekretmanagement und Kostaufbau
  • Behandlungspfad zur Verbesserung pharyngealer Sensibilitätsstörungen
  • Tracheostomapflege
  • Lagerung, Haltung und Positionierung bei tracheotomierten Patienten
  • Therapieoptionen bei Beatmung & Weaning
  • Fahrplan zur Dekanülierung: Voraussetzungen & Kontraindikationen
  • Theorie und Praxis des endotrachealen Absaugens – Absaughygiene
  • Trachealkanülenwechsel in Theorie und Praxis

Kurze Beschreibung der Lernziele:         

Neben den medizinischen Hintergründen sollen die Teilnehmer verschiedene Kanülensysteme kennen lernen und das praktische Handling im Umgang mit Trachealkanülen (Blocken / Entblocken, Cuffdruckmessung, endotracheales Absaugen, Trachealkanülenwechsel) in Einzelschritten erlernen. Ferner sollen sie Beurteilungskriterien zur Kanülenauswahl anhand von Videoanalysen sowie das spezielle therapeutische Vorgehen zur Behandlung von Dysphagien (unter Berücksichtigung der wechselseitigen Beeinflussung von Kanüle – Schlucken – Atmung – Stimme) bei tracheotomierten Patienten und das Notfallmanagement kennen.

Zielgruppe:
LogopädInnen, SprachheilpädagogInnnen, SprachtherapeutInnen, LinguistInnen, ErgotherapeutInnen, Atem- Sprech- & Stimmlehrer
Methoden:

Power Point Vortrag, Selbsterfahrung, praktische Übungen an Dummys, Videobeispiele, Demonstration von verschiedenen Kanülenprogrammen

Kurszeiten:

Freitag, 14.06.2019, 13:00 - 20:30 Uhr
Samstag, 15.06.2019, 08:30 - 18:00 Uhr
Sonntag, 16.06.2019, 08:30 - 17:00 Uhr

Kontakt

Institut für integrative Fortbildung
Gasselstiege 21 (im VitalCenter)
48159 Münster

Tel.: 0251 - 68 67 377
Fax: 0251 - 68 67 37 - 1
info@integrative-fortbildung.de

Sprechzeiten:
montags bis freitags
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Newsletter

Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein, wir halten Sie vierteljährlich zu aktuellen Seminaren und Preisvergünstigungen auf dem Laufenden!

Kooperationen

logo-mariengrund.png